054. Waldbrand groß / Wölsenberg

Einsatz Nr. 054, Dienstag 19.07.2022, Alarm 16:53 Uhr

Waldbrand groß auf dem Wölsenberg. Das war am Dienstag gegen 17 Uhr das Stichwort für uns und für die Feuerwehren aus Stulln, Nabburg, Schmidgaden, Wölsendorf, Diendorf, Pretzabruck und Amberg. Im unwegsamen Gelände brannte der Waldboden und drohte sich weiter auszubreiten. Die Rauchsäule war bereits über große Entfernung deutlich sichtbar. Um der Lage Herr zu werden, wurden die Flammen anfangs vom Wölsenberg herab und auch den Hang nach oben bekämft. Kurze Zeit später war auch ein Polizeihubschrauber mit Löschwasser-Außenlastbehälter aus Amberg und den zugehörigen Lufthelfern im Einsatz, um den Brand aus der Luft zu bekämpfen. Der Löschhubschrauber entnahm das Löschwasser direkt aus der nahegelegenen Naab. Für die Wasserversorgung am Boden wurde ein Pendelverkehr mit den wasserführenden Fahrzeugen eingerichtet. Unser Tanklöschfahrzeug (TLF) war mit beim Pendelverkehr auf dem Wölsenberg eingesetzt, wohingegen unser Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) in Bereitschaft an der Feuerwache in Schwarzenfeld blieb. Dadurch sollten für Einsätze im Marktbereich Kräfte verfügbar gehalten werden, was sich später als absolut notwendig erwies. Im späteren Verlauf waren ebenfalls die Fachberater des THW und der Ortverband des THW Nabburg im Einsatz. Der Waldboden wurde durch die Einsatzkräfte des THW und der Feuerwehren geharkt und mit der Wärmebildkamera kontrolliert und dann ggf. abgelöscht bzw. auf eine ungefährliche Temperatur heruntergekühlt. Kurz nach 20 Uhr konnten wir Richtung "Heimat" aufbrechen um den Einsatz nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gegen 21 Uhr zu beenden.

Eingesetzte Kräfte: FF Schwarzenfeld, FF Stulln, FF Nabburg, FF Schmidgaden, FF Wölsendorf, FF Diendorf, FF Pretzabruck, FF Amberg, Rettungsdienst, Polizei, Polizeihubschrauber, Fachberater THW, THW Nabburg, Luftbeobachter "Kater Schwandorf 15/1"