Löschgruppenfahrzeug 8

1 lf8

"Feuerwehrmänner von Schwarzenfeld kämpfen jetzt mit neuem Löschfahrzeug gegen das Schreckgespenst 'Roter Hahn'". So lautete die Überschrift im Nabburger Volksboten“ vom 14.11.1959 zum Bericht über die Kirchliche Weihe des Fahrzeuges. 

Mit einem eigenen Auto war man nicht mehr auf die örtlichen Firmenlastwagen angewiesen und es wurden dadurch auch die unvermeidlichen Interessenkonflikte zwischen betrieblichen Erfordernissen und Feuerwehreinsatz vermieden.  Außerdem entfiel das bange, unsichere Warten bis zur Ankunft des Lastwagens und auch das Verladen der Ausrüstungsgegenstände entfiel, da nun alle Geräte, im Fahrzeug fest verstaut, ihren sicheren Platz hatten, was sich günstig auf deren Lebensdauer auswirkte. Diese Fahrzeug bedeutete eine erhebliche Steigerung der Schlagkraft für die Feuerwehr, wurde aber 1986 durch das heutige LF 16/12 ersetzt.

 

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 42/1

Baujahr:

außer Dienst gestellt:

1959

1986

Fahrzeugtyp:

Opel-Blitz 1.75t

Motorleistung:

58PS / 43kW

Aufbau:

---

Gewicht:

4.100 kg

Besatzung:

1/8

Tankinhalt:

---

Pumpenleistung:

800 l/min

Ausrüstung:

Normbeladung (LF 8)

Kommandowagen

kdow opel

Ab Februar 1970 besaß die Feuerwehr einen Kommandowagen. Das Auto, ein Opel-Rekord, wurde vom Schwarzenfelder Autohaus Forster gespendet. Die Gemeinde bezahlte für den Einbau des Blaulichts und des Martinshorns 250 DM.

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde das Fahrzeug am 21.02.1970 von Anton Forster an die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenfeld übergeben. Leider musste das Fahrzeug nach ca. 2 ½ Jahren Dienstzeit wegen zu hoher Reparaturkosten wieder außer Dienst gestellt werden.

 

Rufname:

---

Baujahr

außer Dienst gestellt:

1963

1974

Fahrzeugtyp:

Opel- Rekord P2 Caravan

Motorleistung:

60PS / 44kW

Aufbau:

---

Gewicht:

1.015 kg

Besatzung:

1/4

Ausrüstung:

---

Tanklöschfahrzeug 16/25

600x400tlf1

Als 1967 eine mysteriöse Serie von Bränden in Pretzabruck begann, forderte die Wehr ein Tanklöschfahrzeug. Schließlich zeigten nicht nur die Brände in Pretzabruck, sondern auch weitere Brände in Irrenlohe die Notwendigkeit eines Tanklöschfahrzeuges für die Schwarzenfelder Stützpunktfeuerwehr, zu dem sich der Marktrat 1970 entschloss.

Anfang Dezember  1971 traf dann das Tanklöschfahrzeug kurz TLF 16 in Schwarzenfeld ein. Dieses Tanklöschfahrzeug fuhr in seinen 26 Jahren Dienstzeit zahlreiche Einsätze  (z.B. Schloßbrand) und wurde 1997 ersetzt und außer Dienst gestellt. Dennoch befand  sich dieses Fahrzeug bis 2010 noch im Besitz des Markt Schwarzenfeld und wurde schließlich doch verkauft. 

   

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 21/1

Baujahr:
außer Dienst gestellt:

1971
1997

Fahrzeugtyp:

Magirus-Deutz 170 D 11FA

Motorleistung:

170PS / 125kW

Aufbau:

Magirus

Gewicht:

11.000 kg

Besatzung:

1/5

Tankinhalt:

2500 Liter Wasser

Pumpenleistung:

1600 l/min

Ausrüstung:

Normbeladung (TLF 16/25)

Mehrzweckfahrzeug

mzf vw

Im Jahre 1976 beschaffte der Markt Schwarzenfeld einen VW-Bus für die Atemschutzpflegestelle und  die Feuerwehr. Außerdem hatte sich der Landkreis bei der Bezuschussung vorbehalten im Bedarfsfall ebenfalls über das Fahrzeug verfügen zu können. Bei der Feuerwehr war das Fahrzeug als Mehrzweckfahrzeug (MZF) eingesetzt. Das heißt, es wurde je nach Erfordernis als Einsatzleitwagen oder als Transporter für Mannschaft und Gerät verwendet.

Das Auto wurde von einem 70PS starken Motor angetrieben und bot acht Personen Platz. Im Heck des MZF waren Ausrüstungsgegenstände für die Verkehrsregelung, der Gasspürkoffer und weitere Geräte untergebracht.

Im Jahre 1990 entschloss sich der Marktrat wegen der anstehenden hohen Reparaturkosten das Fahrzeug zu verkaufen und stattdessen ein neues Mehrzweckfahrzeug anzuschaffen. Im Februar 1991 wurde das Fahrzeug nach Ablauf der TÜV-Zulassung stillgelegt und verkauft.

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 11/1

Baujahr
außer Dienst gestellt:

1976
1991

Fahrzeugtyp:

Volkswagen Typ 2 – Transporter 2

Motorleistung:

70PS / 51kW

Aufbau:

---

Gewicht:

1.300 kg

Besatzung:

1/7

Ausrüstung:

Ausrüstung zur Verkehrsregelung

Versorgungsfahrzeug

versorger

Das Fahrzeug wurde 1983 von der Feuerwehr aus Vereinsmitteln beschafft. Da man neben der Ausrüstung auch die entsprechende Mannschaft mittransportieren wollte, kam nur ein Auto mit Doppelkabine in Frage. Nach längerem Suchen kaufte man schließlich von einer Baufirma in der Nähe von Landshut ein entsprechendes Fahrzeug. Der Transporter Baujahr 1973, mit 50 PS Leistung bot fünf Personen Platz.

Für das Fahrzeug wurden einschließlich der Umbauten, einer neuen Plane und den Alarmeinrichtungen über 5500 DM aus Vereinsmitteln aufgebracht. Das Blaulicht stellte der damalige KBR Anton Gietl kostenlos zur Verfügung.

Die Beladung bestand hauptsächlich aus Geräten zur Beseitigung von Ölspuren, ein 3000 l Faltbehälter, einer Tauchpumpe und verschiedenen Kleingeräten. Die freie Ladefläche nützte man vornehmlich zum Rücktransport von nassen, verschmutzten Schläuchen oder für den Transport der Wassersauger und anderer sperriger Ausrüstung.

Das Fahrzeug musste Ende 1989 wegen zahlreicher technischer Mängel, die einen unverhältnismäßig hohen Reparaturaufwand erfordert hätten, außer Dienst gestellt werden. Als Nachfolgefahrzeug wurde von der Gemeinde ein Versorgungs-LKW gekauft.    

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 81/1

Baujahr
außer Dienst gestellt:

1973
1989

Fahrzeugtyp:

Volkswagen Typ 2 – Transporter 2

Motorleistung:

50PS / 37kW

Aufbau:

---

Gewicht:

1.210 kg

Besatzung:

1/4

Ausrüstung:

Ausrüstung zur Beseitigung
von Ölspuren.
3000 l Faltbehälter

Mehrzweckfahrzeug

Ford 

Nachdem sich der Marktrat 1990 dazu entschlossen hatte, ein neues Mehrzweckfahrzeug anzuschaffen, wurde dieses 1991 kurz vor der 125 Jahrfeier in Dienst gestellt. Das MZF leistete als Kommandofahrzeug sowie als Mannschaftstransportfahrzeug wertvolle Dienste.

Neben der üblichen Ausstattung, wurde das Fahrzeug für Gefahrguteinsätze ausgerüstet. Diese Ausrüstung bestand im wesentlichen aus Chemikalienschutzanzügen, Gasprüfkoffer und einer Deko-Dusche.

Bei größeren Einsätzen und an Funkübungen wurde das MZF auch als Funkzentrale genutzt.

Da das Fahrzeug 2008 unter erheblichen Schäden litt, sodass die Reparaturkosten den Wert des Fahrzeugs überstiegen, wurde es im selben Jahr noch außer Dienst gestellt.

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 11/1

Baujahr
außer Dienst gestellt:

1991
2008

Fahrzeugtyp:

Ford FT 100 L Transit

Motorleistung:

70PS / 51kW

Aufbau:

---

Gewicht:

2.800 kg

Besatzung:

1/7

Ausrüstung:

Gasspürkoffer
Exmeter
Vollschutzanzüge
Nachschlagewerke

Versorgungs-Lkw

v lkwalt

Als 1989 das erste Versorgungsfahrzeug der Feuerwehr Schwarzenfeld außer Dienst gestellt wurde, entschloss sich die Gemeinde ein neues Fahrzeug dieser Klasse zu beschaffen. Da das neue Versorgungsfahrzeug oder auch Versorgungs-Lkw ein zulässiges Gesamtgewicht von 7,5 t aufbrachte, konnten damit auch größere Ausrüstungsgegenstände transportiert werden. Zusätzlich bot der V-Lkw eine 1,5 t Ladebordwand und mit seiner Doppelkabine Platz für sieben Personen.

Neben der Standardbeladung, die aus einer Rettungsplattform, einem 3000 l Faltbehälter und Geräten zur Beseitigung  einer Ölspur bestand, konnte noch zwischen zwei Rollwägen mit unterschiedlicher Beladung gewählt werden. Bei Brandeinsätzen nutzte man die Ladefläche zum Transport der verschmutzten und nassen Schläuche. Ebenso bewährte sich das Fahrzeug bei Hochwassereinsätzen zum Transport von Sandsäcken, Tauchpumpen und Wassersaugern.

Da nach 21 Jahren Dienst der Zahn der Zeit sehr stark an diesem Fahrzeug genagt hat und  hohe Reparaturkosten anstanden, wurde es  Anfang 2013 außer Dienst gestellt.

 

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 81/1

Baujahr:
außer Dienst gestellt:

1991
2013

Fahrzeugtyp:

Iveco Turbo-Zeta 65-12 D

Motorleistung:

120PS / 88kW

Aufbau:

Schlegl Fahrzeugbau

Gewicht:

6.500 kg

Besatzung:

1/6

Ausrüstung:

Rettungsbühne
3000 l Faltbehälter
Rollwagen für Gefahrguteinsätze
Rollwagen für Wasserschäden

Schlauchwagen 1000

600x400sw1000 10

Der Schlauchwagen stand bis Anfang 1989 im Dienst der Staatlichen Feuerwehrschule Regensburg. Als der SW 1000 zum Verkauf angeboten wurde, entschloss sich der Verwaltungsrat, das bestens gepflegte Fahrzeug aus Vereinsmittel zu erwerben. 

Verschiedene Veränderungen (Lichtmast, Stromerzeuger, neue Bereifung), führte die Wehr noch durch, bis dann am 26.05.1990 beim „Tag der Hilfsorganisationen“ der Schlauchwagen der  Marktgemeinde offiziell übergeben wurde. Die Schlauchbestückung übernahm der Landkreis Schwandorf, da der SW 1000 im ganzen Kreisgebiet und darüber hinaus eingesetzt werden konnte. Aus Platzgründen wurde der SW 1000 1997 wieder verkauft und ist heute bei der Freiwilligen Feuerwehr Teublitz.

 

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 87/1

Baujahr
außer Dienst gestellt:

1971
1997

Fahrzeugtyp:

Mercedes-Benz-Unimog
S 404.113

Motorleistung:

82PS / 60kW

Aufbau:

Bachert

Gewicht:

5.500 kg

Besatzung:

1/1

Ausrüstung:

1000 Meter B-Schläuche
Schaumausrüstung
Stromerzeuger 2,5 k VA
Lichtmast  mit
2 x 1000 Watt Flutlichtstrahler

Löschgruppenfahrzeug 16/12

IMG 0186

Das LF 16/12 war früher das Allroundfahrzeug der Feuerwehr. Es verfügt über einen Wassertank um ein schnelles Eingreifen bei Bränden zu ermöglichen, als auch über umfangreiche Ausstattung zur Hilfeleistung.

Außerdem ist es auch mit einer Schiebleiter ausgestattet, mit der auch obere Stockwerke eines Hauses erreicht werden können.

Zu erkennen ist dieses Fahrzeug daran, dass es neben den Leitern auf dem Dach noch eine Schlauchhaspel am Heck mitführt. Mittlerweile wurde es jedoch durch das Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16 ersetzt. Hier wurde im Vergleich zu seinem Vorgänger das Wassertankvolumen erhöht, als auch die Ausstattung für Hilfeleistungseinsätze erweitert. Dieser Schritt ist eine Reaktion auf die immer komplexer werdenden Aufgaben einer Feuerwehr
Das LF16 wurde im März 2018 durch die Marktgemeinde verkauft.

  

Rufname:

Florian Schwarzenfeld 40/1

Baujahr:
außer Dienst gestellt:

1986
2018

Fahrzeugtyp:

IVECO 120-25 AW

Motorleistung:

250PS / 184kW

Aufbau:

Magirus

Gewicht:

12.500 kg

Besatzung:

1/8

Tankinhalt:

1200 Liter Wasser

Pumpenleistung:

1600 l/min

Ausrüstung:

Normbeladung (LF 16/12)

Besonderes:

Rettungsspreizer (LUKAS)
Rettungsschere (LUKAS)
Sprungretter
Greifzug
Motorsäge (STIHL)
Elektrowerkzeug
Heckwarneinrichtung (Triblitz)